Gesundheits-politik

Eine gute Gesundheitsversorgung ist wichtig. Sie ermöglicht uns die Freiheit ohne Beschwerden zu tun, was wir wollen. Sie ermöglicht einen hohen Lebensstandard. Doch neben hoher Qualität muss sie immer für die Bevölkerung bezahlbar sein. Mit den folgenden Forderungen wollen wir dies unterstützen.

Unsere Forderungen

Grösseres Gesundheitszentrum

Ein Spital ist in der Kostenstruktur und bei der Qualität Skaleneffekten ausgesetzt. Grössere Spitäler bedeuten tiefere Fixkosten, mehr Flexibilität bei der Patientenbehandlung, bessere Auslastung des Pflege- und Ärztepersonals und bessere Spezialisten. Diese vier Gründe beeinflussen die Leistung und die Kosten eines Spitals positiv. Im Kanton Luzern hat es momentan acht Spitäler. Zudem betreibt der Kanton Kooperationen mit diversen anderen Spitälern in nahen Kantonen. Diese intensive interkantonale Abdeckung mag früher Sinn ergeben haben. Die Mobilität ist jedoch gestiegen, weswegen man nicht mehr im selben Ausmass dezentrale Spitäler braucht. Ein interkantonales Gesundheitszentrum könnte die Grössenvorteile besser ausnützen. Die JFLU fordern, dass der Kanton sich stärker auf ein Zentrum fokussiert, stärker interkantonale Kooperationen ausnützt und, wo sinnvoll, auch Spitalschliessungen durchführt.

Keine Technologiehürden

Wenn ein Medikament ethisch vertretbar ist und medizinisch Sinn ergibt, soll es zum Wohle des Patienten eingesetzt werden können. So weist zum Beispiel Cannabis medizinische Vorteile auf und trotzdem bleibt es verboten. Mit weniger staatlichen Hindernissen erhoffen wir